xMotorsportx
aktualisiert: 04.01.16
XX
X

SIMCAs im Motorsport:



 

Bilder von Simca-Sport Heiden bei einem Slalom-Event auf dem
Flughafen Mönchengladbach (ca. aus den 80'er-Jahren)
(vielen Dank an Simca-Fan Thomas Theinen)

 

 


04.01.2016



IG Mitglied Karel Verschuere mit seinem Rallye 2...

So richtig Rallye fahren, eben...


 
Quelle: Foto-Lorenz.be                                                    Quelle: Pixelfinish.be


24.06.2015



Ein berühmter Rallye 2 :

Dieser Rallye 2 wurde von Rallye Legende Henri Toivonen bewegt.
Er gewann damit die finnische Kymi Ice Rall. Heutiger Eigentümer: Ari Andersson,
Ex driver: Henri Toivonen Simca Rallye 2 JRD Werkswagen Das Auto ist heute in einem
sehr guten Zustand und im Museum ausgestellt.

...früher:



...und heute:



10.09.2011
Verdammt lang her, verdammt lang.....:

Starterliste der Simca-Motorsportler beim
internationalen 11. ADAC Weser-Bergpreis 1977:

 

07.02.2011
Special Tourenwagen Trophy Zolder




Blessing


Roth


Blessing / Roth

21.01.2011
Simca im Motorsport in  den frühen Jahren: 1978 :
Valvoline Langstreckenpokal Nürburgring

Rallye 2, Gr. 1b
Motor & Getriebe: Simcasport W. Heiden
Fahrwerk: Bilstein.
Fahrer:
Karl-Heinz Mohme
Fritz Franke






21.01.2011
Rennserienvorstellung „Kampf der Zwerge“

Seit vielen Jahren treten die Teilnehmer der Abarth Coppa Mille, der British Car Trophy und der
NSU TT Trophy bei zahlreichen historischen Motorsportevents zum „Kampf der Zwerge“ an.
Mit einem der größten Starterfelder, zeitweise bis zu 70 Fahrzeugen, gehen Renntourenwagen
bis 1300 ccm auf Rennstrecken wie u.a. Nürburgring , Hockenheim , Oschersleben und Spa .
In der Abarth Coppa Mille  sind Fahrzeuge mit einem Hubraum von bis zu etwa 1000 ccm
startberechtigt und werden in 4 Klassen unterteilt.
Division 1: 2 Zyl. Heckmotor, max. 850 ccm z.B. Abarth 595/695 - Styer Puch - Fiat 500,
126 Division 2: 4 Zyl. Heckmotor mit 1 Doppelvergaser z.B. Abarth 850 -1000TC,
850 - 1000 OT, Fiat 850 Division 3: 4 Zyl. Frontmotor mit 1 Doppelvergaser z.B. Autobianchi
A112, Fiat 127 (nur mit OHV Motor) Division 4: 4 Zyl. Motoren mit 2 Doppelvergasern
z.B. Abarth 1000 TCR o. A112 m. 4 Kanal Zyl. Kopf Schon in den 60er Jahren waren die
Rennwagen Carlo Abarths, des ''King of small cars'', bei Tourenwagenrennen das Salz in
der Suppe und überaus erfolgreich. Oft zeigten sie Hubraum- und Leistungsstärkeren
Fahrzeugen die Rücklichter sowie die Motoren unter der aufgestellten Motorhaube.
In Folge zunehmend verbesserter Technik und Materialien sind diese Renner heutzutage
mindestens genau so schnell wie einst, was aktuelle Rundenzeiten belegen. Information
und Anmeldungen zur Rennserie können vom unermüdlich engagierten Organisator
Klaus Kleber unter AbarthCoppaMille@aol.com bezogen werden.
Bei der NSU TT Trophy  sind Fahrzeuge mit bis zu 1300 ccm Vergasermotoren zugelassen.
Schon Ende der 60er – Anfang der 70er Jahre waren die NSU gefürchtete Gegner auf der
Rundstrecke und gehören heute noch mit zu den leistungsstärksten Fahrzeugen beim
Kampf der Zwerge. Selbst seltene Brixner NSU sind in dieser Rennserie, die von Henny
Geenen organisiert wird, vertreten.
Zahlreiche Informationen und Rennberichte von Rundstrecken- und Bergrennen, findet man
unter www.NSU-TT-Trophy.de . Auch Simca-Fahrer mit ihren Rallys oder Coupes,
die Konkurrenten der NSU am Berg, Slalom  und Rundstrecke von einst, sind sehr
willkommen und würden das Feld der Renntourer bis 1300 ccm abrunden.
In der British Car Trophy  wird in 2 Klassen unterschieden. In der Klasse der seriennahen
Minis treten wie der Name schon sagt, für die Rennstrecke modifizierte Straßen Minis
gegeneinander an. Abgesehen von den üblichen Sicherheitsvorkehrungen wie Überrollkäfig,
Feuerlöscher, Notaus, die in allen 3 Rennserien sowieso Pflicht sind, ist hier der Motor unantastbar.
Es wird mit den Serien 1300 SPI Motor gestartet. Fahrwerksverbesserungen und Reifen sind im
Reglement festgelegt. Diese Klasse ist besonders attraktiv für Einsteiger in die Motorsportszene,
da man hier ohne einen allzu großen Kostenaufwand, echten Motorsport betreiben und an einer der
tollsten Rennserien, mit einer fantastischen Gemeinschaft, teilnehmen kann.
In der Klasse 2 sind alle üblichen Rennmodifikationen erlaubt. Hier gehen Fahrzeuge an den Start,
wovor sich so mancher gut vorbereitete Porsche (auch über 2 Liter) sehr warm anziehen muß.
Leistungsspitzen, so wird gemunkelt, sind derzeitig um 130 und mehr PS. Startberechtigt sind in der
BCT nicht nur Minis, auch findet man Mini-Marcos, GTM, Austin Sprite, MG Midget und Hillman Imp
in den Starterlisten, die nicht nur deutsche Starter aufführt. Motto der British Car Trophy ist:
''best fun race'' Längst ist der Ruf der BCT, Abarth Coppa Mille und NSU Trophy in Europa bekannt
und es treten auch Fahrer aus den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich u.a. Ländern an.
Auf der Rennstrecke herrscht ein serienübergreifend äußerst fairer Kampf. Abseits und im Fahrerlager
ist das Motto Miteinander an erster Stelle. Ob gemeinschaftliches Grillen oder Frühstücken, miteinander
Schrauben und sich gegenseitlich Helfen, ob Rennserienübergreifend oder dem ärgsten Konkurrenten,
spielt hier keine Rolle. Der Kampf der Zwerge bildet eine freundschaftliche Fahrergemeinschaft,
wie man sie nicht all zu häufig vorfindet.

Schaut auch auf die Coppa-Mille-Seite
Genaue Ausschreibung : hier

Einschreibeformular : hier
Planungsbogen : hier

02.03.2010
"Unser Jungspund hat es geschafft..."
Stefan Ehlen gewinnt die Saarländische ADAC Automobil Clubsport Slalom Meisterschaft im
Simca 1000 Rallye 2. In 10 Läufen konnte er sich gegen teilweise deutlich modernere Konkurrenz
durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!
PS: Vielleicht sehen wir ihn kommendes Jahr innerhalb der Kampf der Zwerge?
  
10.11.2009
Bericht Rallye Monte-Carlo Historique  
                                                                                                12.01.2009
Bericht Youngtimer-Trophy 2008 
                                                                                    14.09.2008
Bericht  Rallye Monte-Carlo 1973  
                                                                                   03.04.2008
Bericht  Youngtimer-Trophy 2007  
                                                              Christoph Wilde ist Meister
                                                                                     08.01.2007

Tuning-Ecke

Bericht  über die Tuningschmiede "Springbock"
                                                                                                                 13.04.06



Bericht
 Simcas frisieren (tunen)  


IG Mitglieder beim Saisonauftakt der YoungtimerTrophy in Hockenheim


Ausführlicher Bericht dazu und zum 1 Stunden-Rennen
der Youngtimer in Zolder: < hier
>        (04.07.2004)


Horst Jüngel berichtet: Fahrer war mein Co-Pilot Andreas Gross aus Solingen
beim Deutschen Meisterschaftsendlauf "Klingenring Bergpreis 1977", Solingen,
Gr. 1 / Klasse bis 1300 ccm, 32 Starter (davon alleine 28 Simca R II),
Ergebnis: 5. Platz



Clubmitglied Willi de Giuli mit seinem Simca 1000 EC während
der Rallye Zerf 1987. Trotz Unterlegenheit in der Leistung (55 PS)
in der Klasse bis 1150 ccm/Gruppe H belegte er mit Beifahrer Dirk
Drechsler Rang 4 von 11 Teilnehmern!